Aktuelle Beiträge

Lachen und Spielen ist...
Lachen und spielen empfiehlt sich sehr, wenn man gesund...
Spielhallenbesucher (Gast) - 5. Dez, 15:57
Grandios gemacht.
Richtig klasse. Hab hier mal ein Lesezeichen gesetzt. LG...
Spielcasinos in Salzwedel finden (Gast) - 5. Dez, 04:14
Super
lustiger und informativer blog
Dagligvarer på nett (Gast) - 22. Mai, 08:22
Super Idee
Wir verbringen oft ganze Pausen damit, gemeinsam zu...
UMS Capital (Gast) - 14. Aug, 15:11
Cooler blog
echt lustige stories, mehr davon (bitte)
Smeg (Gast) - 22. Apr, 10:41
Wow
Ein wenig lädiert sieht der Schirm ja schon aus....
Claus (Gast) - 31. Mai, 13:11
Tur mir leid,
ich bin f u r c h t b a r beschäftigt und muss...
Anobella - 19. Mai, 10:56
Und?
Immer nur woanders kommentieren geht aber gar nicht....
Giorgione - 19. Mai, 10:49

neologs grafik

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Gespräch zwischen einem Zollfahnder und einem Drogendealer:

Drogendealer (kommt in seine Wohnung, cool): Ojojojoj...
Zollfahnder: Wir haben den Auftrag, die Wohnung zu durchsuchen ... (sucht)
Drogendealer (gestresst) (duzt): Wollt ihr was zu trinken?
Zollfahnder: Nee, danke, du. Lieb von dir. (sucht weiter)
Drogendealer (baut sich neben dem Zollfahnder auf, lustig): Was hastn du da für ne Uhr?
Zollfahnder (auch lustig): Rolex. (entdeckt ein Geldversteck)
Drogendealer (glotzt auf das Geld): Also ich hab ja Breitling.
Zollfahnder (zählt das Geld): Breitling ist Scheiße ab WERK.
Drogendealer (grunzt)
Zollfahnder: 23 ... 24 ... 25 000. Super. Das nehm ich jetzt mit.
Drogendealer (grunzt)
Zollfahnder: Und dich auch.
Drogendealer (grunzt)
Zollfahnder (reibt sich die Hände): Was ist, wolln wir?

*Phoenixdoku von Rütger Haarhaus

smarf (Gast) - 15. Mrz, 15:01

* applaudiert


Anobella - 15. Mrz, 16:12


Walter (Gast) - 16. Mrz, 08:32

Öfter DAS.


Anobella - 16. Mrz, 15:38

ja. gern.

aber immer fällt mir auch nicht was ein.

außerdem - aber das nur nebenbei, und das auch nur, falls es nicht so rüberkam - ich bin sauer über diese hegemanngeschichte; und das wird auch nicht weniger.

und weil es nicht weniger wird, und eigentlich auch schon vor hegemann angefangen hat, weil ich mich doch in dem einen oder anderen text wieder gefunden habe - stelle ich keine eigenen texte mehr ein.

ich stelle also nur noch texte ein, die ich fürs blog schreibe - und die müssen natürlich - inspiration! - erst mal entstehen.

smarf (Gast) - 16. Mrz, 23:45

und wenn wir jetzt das hegemann-buch hier reinschreiben?

und es für UNSERES ausgeben? ist das dann intertextualität? natürlich, inspiriert ist es eh nicht. ist aber ein anderes thema
Giorgione - 17. Mrz, 08:21

Das ist eine gute Idee.

Aber wahrscheinlich wird sie euch dann verklagen...
Anobella - 17. Mrz, 08:32

Ihr könnt

nur solche Witzchen machen, weil ihr das Buch nicht gelesen habt...

Giorgione - 17. Mrz, 08:56

Und wir

werden es auch nicht mehr lesen. Weil wir weder 18 Jahre alt sind noch eine Klientel haben, die sich für so was interessieren könnte.
Anobella - 17. Mrz, 12:43

*widerspricht nicht

**sieht georg den tag rot im kalender anstreichen
Giorgione - 17. Mrz, 16:57

* streicht

den Tag im Kalender rot an
** zuverlässig, gell?
smarf (Gast) - 17. Mrz, 22:00

Das ist kein Witz.

Ich meine es ernst. Dieser ganze Krampf mit Urheberrecht und Intertextualität fände hier doch eine schöne Entsprechung. Wir montieren etwas hinein, das noch unausgegorener ist als das Gewürge im Buch. Schreiben wir doch über die Findungsnöte der midlife-crisis-und-kurz-danach-Generation. Über die ewige Sorge, nicht das perfekte Steinpilzrisotto hinzubekommen und so. Die 17jährigen können jammern in ihrer Jugend. Wenn man weiß, was hinterher noch kommt, beeindruckt einen das überhaupt nicht. Das ist - ganz recht - Kinderkram.
Anobella - 18. Mrz, 06:47

Smarf!

Es geht nicht noch unausgegorener. Der erste Absatz von Hegemanns Buch lautet:

"O.k., die Nacht, wieder mal so ein Ringen mit dem Tod, die Fetzen angstgequälten Schlafes, mein von schicksalsmächtigen Orchestern erbebendes Kinderzimmer und all diese Einbrecherstimmen aus dem Hinterhof, die unausgesetzt meinen Namen schreien. Kein Hauptstraßenlärm und kein Stöhnen von leidenden, sich durch Stärke und Hässlichkeit hervorhebenden Monstern, die gerade entfesselt werden. Nur die Klaviatur der absoluten Dunkelheit, das Kreischen im Kopf, dieses unrhythmische Trommeln, scheiße. Früher war das alles so schön pubertär hingerotzt und jetzt ist es angestrengte Literatur."

Verstehste? LITERATUR!

Giorgione - 18. Mrz, 11:05

Urgs.

Da habe ich nur die erste Zeile geschafft. Wie kann man das denn lesen?
Leser (Gast) - 18. Mrz, 15:12

"Also hier sind die Symbole, aber wie binde ich die in eine Word-Datei ein?": im Prinzip ganz einfach (nur das Ergebnis ist vermutlich nicht das gewünschte): Rechtsklick auf die Grafik -- Grafik kopieren -- in die Word-Datei gehen -- STRG-V.

Smarf (Gast) - 19. Mrz, 00:21

Das ist doch jetzt total irrelevant, Leser.

Oder ist es eine Fortführung der Abschrift?
Walter (Gast) - 19. Mrz, 07:03

Werter Smarf,

es scheint, dass der Leser auf Anobellas Blog auf Anobellas Twitter geantwortet hat. Wäre er auf Anobellas Facebook, hätte er es auf Anobellas Pinnwand schreiben können.
So kann man das wohl säuberlich voneinander unterscheiden.

Ringelnatz (Gast) - 19. Mrz, 07:53

So an ein Stammbuch hingezerrt
hat man Verdruß.
Man fühlt sich aufs Klosett gesperrt
Obwohl man garnicht muß.

Denn mancher Gast will weitergehn
Und will nichts stehen lassen
Und seine Klexe ungesehen
Nur werfen, wo sie passen.
Smarf (Gast) - 19. Mrz, 17:32

Ist DAS jetzt aus Axolotl Roadkill?

Ich bin schon ganz verwirrt.
Anobella - 22. Mrz, 14:09

JA.

Trackback URL:
http://anobella.twoday.net/stories/6239039/modTrackback


anobella auf reisen
anobella empfiehlt
anobellas steiniger weg in den neuen medien
aus anobellas arbeitswelt
aus anobellas tagebuch
aus anobellas werkstatt
easy listening mit anobella
life on a spinning ball!
Rheinland-Pfalz an Belgien
watchanobella
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren